Das Buch zur Praxis der Lebensschule.

200 Seiten
Patmos-Verlag 2018

BLICK INS BUCH WERFEN?

Erhältlich überall im Buchhandel und direkt hier auf Wunsch auch mit Widmung. Bitte bei der Bestellung angeben.
(Versand nur innerhalb Deutschlands – falls jemand bei Amazon bestellt, bitte über diesen Link)

19,00

Inkl. MwSt.
zzgl. Versand

3 vorrätig

Artikelnummer: 0002 Kategorie:
Ein Buch für Menschen, die das Abenteuer wagen, Gott mitten im Leben zu suchen und dadurch sich selbst zu finden. Der Mensch ist Teil der kosmischen Zyklen, nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Auch der Mensch durchwandert auf dem Lebensweg innere ‘Jahreszeiten’ der spirituellen Entwicklung. Es ist deshalb eine Herausforderung, die Natur wieder als einen spirituellen Wegweiser zu entdecken. Die Natur ist die erste Bibel. Immer haben sich Menschen in die Natur begeben, um in diesem Buch zu lesen und an den Grund von allem zu gehen. Auch dies Buch führt zu vielen Übungen in die Natur. Dabei geht es nicht um ein Wildnis- oder Überlebenstraining. Entscheidend ist die Bereitschaft, sich auf einen inneren Weg einzulassen. Auf diesem Weg kennt die lebendige Tradition weitere Wegweiser: die Heilige Schrift, die franziskanische Lebensweise, die Mystik, ein Leben in der Balance aus Kontemplation und Aktion, aus Hinwendung zu Gott und dadurch Hinwendung zum Leben. Jan Frerichs lädt seine Leserinnen und Leser ein auf einen spannenden Weg zu einer eigenen Spiritualität, die trägt. JAN FRERICHS OFS ist Gründer und Leiter der »Franziskanischen Lebensschule«. Als Theologe begleitet er Menschen in geistlichen Auszeiten und Übergangsriten. Er ist ausgebildet in der Tradition der »School of Lost Borders« und geprägt von franziskanischer Spiritualität (Richard Rohr: Mens’ Rites of Passage). Nach fünf Jahren als Franziskanerbruder gehört er heute dem Dritten Orden der franziskanischen Familie an. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Bingen am Rhein.
»Man reinigt seine Seele, wenn man eintaucht in diese wunderbare franziskanisch-erdige Spiritualität. Mehr von solcher geistlichen Literatur, und die Vision von Papst Franziskus von einer geerdeten Kirche muss kein Traum bleiben.« Dr. Andreas Heek, Kirchliche Arbeitsstelle für Männerseelsorge, in: kath-maennerarbeit.de
»Die häufig versiegten Quellen der christlichen Spiritualität kommen wieder zum Fließen. Dies auch dadurch, dass die biblischen Texte gegen den Strich gebürstet und zum Teil anders interpretiert werden als in der gewohnten Lesart. Mit seinem Untertitel zeigt das Buch „Wege zur eigenen Spiritualität“. Es atmet dabei durch und durch franziskanischen Geist.« Br. Stefan Federbusch OFM, Leiter des Exerzitienhauses der Franziskaner, Hofheim a.Taunus, in: infag.de
»Jan Frerichs hat eine eigene Version eines Lebensrades entwickelt. Und hier leistet er wirklich Pionierarbeit. Lebensräder verknüpfen Jahresverlauf, Lebensbogen und spirituelle Weisheit miteinander.« Martin Horstmann, Melanchton-Akademie, Köln, in: marthori.wordpress.com

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „barfuß und wild. Wege zur eigenen Spiritualität“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein franziskanisches Alltagsprogramm.
Eine Einführung in die franziskanische Spiritualität.

88 Seiten
echter-Verlag 2019

BLICK INS BUCH

Erhältlich direkt hier auf Wunsch auch mit Widmung. Bitte bei der Bestellung angeben.
(Versand nur innerhalb Deutschlands – falls jemand bei Amazon bestellt, bitte über diesen Link)

8,90

Inkl. MwSt.
zzgl. Versand

3 vorrätig

Artikelnummer: 0003 Kategorie:
Franz von Assisi war gewiss kein “alltäglicher" Heiliger. Er war ein Aussteiger, verzichtete auf Eigentum und bürgerliches Leben, verbrachte die meiste Zeit auf Wanderschaft und in der Natur. Und doch war seine radikale Gottsuche keine Weltflucht, sondern ein Platznehmen mitten in der Welt. Franziskus machte keinen Unterschied zwischen heilig und profan. Er suchte das Heilige im Profanen und das Profane im Heiligen. Er erwartete Gott "im Dazwischen". Und Gott zu erwarten bedeutet, nicht schon zu wissen, wo er genau ist. Jan Frerichs entwickelt aus dieser Grundhaltung einen spirituellen Weg für moderne Stadteremiten und solche, die es werden wollen - biblisch fundiert, franziskanisch verwurzelt und radikal verortet im "Alltäglichen": in Arbeit und Kreativität, in einfachem Leben, Gebet, Gemeinschaft und liebendem Engagement für die Welt. JAN FRERICHS OFS ist Gründer und Leiter der »Franziskanischen Lebensschule«. Als Theologe begleitet er Menschen in geistlichen Auszeiten und Übergangsriten. Er ist ausgebildet in der Tradition der »School of Lost Borders« und geprägt von franziskanischer Spiritualität (Richard Rohr: Mens’ Rites of Passage). Nach fünf Jahren als Franziskanerbruder gehört er heute dem Dritten Orden der franziskanischen Familie an. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Bingen am Rhein.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Nach der Erleuchtung: Boden wischen“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das Arbeitsbuch zum Lebensrad
Hintergrund und Vertiefung
für Teilnehmer*innen von barfuß+wild
und alle Interessierten

130 Seiten
Interaktives PDF zum Download
mit zahlreichen Übersichten
und Impulsfragen zur Vertiefung

(ACHTUNG: Bei Teilnahme an den Eremos-Wochen ist dieses E-Book inklusive)

Artikelnummer: D001 Kategorien: ,
In der modernen Form ist das Rad ein »Kompass für die Seele«. An welcher Schwelle im Leben wir auch stehen – das Rad hilft uns herauszufinden, was wir brauchen, um den nächsten Schritt zu erkennen und unser Potenzial zu entfalten.

Als Prozessmodell lehrt uns das Rad, dass es nicht darum geht, alles perfekt oder richtig zu machen, sondern vielmehr darum, im Fluss zu bleiben. Nichts ist perfekt. Und es gehört zu einer reifen Spiritualität, das zu wissen und anzuerkennen. Es geht darum, nicht stehen- oder besser: nicht steckenzubleiben. Das Rad lehrt uns also eine Spiritualität der Transformation, in der jedes Ende immer auch ein Anfang werden kann, jede Krise eine Chance auf Wachstum birgt, jeder Fehler uns lernen lässt, jede Unvollkommenheit uns vor jenem Absolutismus und Perfektionismus schützt, der das Leben letztlich verhindert, statt ihm Raum zu schaffen.

Das Rad kann sichtbar machen, wo genau wir aus der Balance geraten sind. Wer z.B. im Norden feststeckt, klagt vielleicht über Stress und Überforderung. Die Sonne scheint nicht mehr, weil so viel getan werden muss. Der Weg in den Süden aber führt über den Osten und konfrontiert mit der Frage: Was muss ich loslassen, damit wieder Sommer werden kann? Das Lebensrad gehört zu den ältesten Symbolen der Menschheit. Wir finden es in indigenen Kulturen, aber auch bei Hildegard von Bingen oder im Sonnengesang von Franz von Assisi. INHALT
  • Orientierung im Rad - vier Qualitäten in Raum und Zeit
  • Der Mensch im Rad - die Jahreszeiten des Lebens
  • Ein Spiegel für die Seele - das Rad als ökopsychologisches Modell
  • Die Mitte - Leben in Balance ist Leben im Fluss
  • Wurzeln des Rades - ein kurzer Blick in die Ursprünge
  • SÜDEN: Spiritualität des Körpers
  • WESTEN: Mit dem Schatten tanzen
  • NORDEN: Das Licht leuchten lassen
  • OSTEN: In die Leere gehen
  • Ursprüngliche Religion - die Spiritualität des Rades
JAN FRERICHS OFS ist Gründer und Leiter der »Franziskanischen Lebensschule«. Als Theologe begleitet er Menschen in geistlichen Auszeiten und Übergangsriten. Er ist ausgebildet in der Tradition der »School of Lost Borders« und geprägt von franziskanischer Spiritualität (Richard Rohr: Mens’ Rites of Passage). Nach fünf Jahren als Franziskanerbruder gehört er heute dem Dritten Orden der franziskanischen Familie an. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Bingen am Rhein.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Das Lebensrad (e-book)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.